Kategorie: Events

Michaelimarkt 2019: Asylhilfe Bruckmühl mit Kräutern und Märchen

In diesem Jahr präsentiert die Asylhilfe Bruckmühl zum Michaelimarkt am 6. Oktober 2019 zwei ganz besondere Attraktionen: Die afghanische Nähgruppe in Bruckmühl bereitet im Vorfeld verschiedenen Säckchen vor. Diese können vor Ort mit Kräutern von Salus gefüllt und zugenäht mit nach Hause genommen werden. Die Säckchen verströmen ihr wohlriechendes Aroma daheim über viele Jahre hinweg.

 

In einer zweiten Holzhütte wird es gemütlich: In ein orientalisches Märchenzelt verwandelt werden hier unter anderem Geschichten aus 1001 Nacht vorgelesen. Inmitten des Markttrubels wird so eine kleine Oase der Ruhe geschaffen. Ob Groß oder Klein – alle sind zum Zuhören eingeladen.

 

Wir freuen uns über viele Mitmacher, Zuhörer, Interessierte und Neugierige an beiden Ständen der Asylhilfe.

So schön ist es bei uns daheim

Wandern mit Eseln & Ponys beim Ferienprogramm der Asylhilfe Bruckmühl und A.L.M.

Wandern mit Eseln & Ponys beim Ferienprogramm der Asylhilfe Bruckmühl und A.L.M.
Wandern mit Eseln & Ponys beim Ferienprogramm der Asylhilfe Bruckmühl und A.L.M.
Wandern mit Eseln & Ponys beim Ferienprogramm der Asylhilfe Bruckmühl und A.L.M.

Bei wunderbarem Sommerwetter fand am 7. August das erste Ferienprogramm der Asylhilfe Bruckmühl – gemeinsam organisiert mit A.L.M. AlpenLebenMenschen (DAV und Malteser) – statt. Bei dem Therapiehof Leiten in Feldkirchen-Westerham startete eine Wanderung mit Eseln und Ponys.

Zunächst halfen die Kinder beim Putzen, Striegeln und Hufe auskratzen der Tiere. Mit vier Ponys und zwei Esel ging es anschließend in den Wald. Abwechselnd durfte geritten und geführt werden. Nach dem Spaziergang durch Wald und Wiesengrund gab es eine Brotzeit. Die Tiere nutzten die Zeit für eine gemütliche Pause zum Grasen.

Zurück auf dem Hof erhielten die Tiere eine Dankeschön-Karotte und durften wieder in ihren Stall. Zum Abschluss des Vormittages wurden noch die anderen Tiere des Hofes besucht. Für alle Teilnehmer des Ferienprogrammes war es ein wunderschönes Erlebnis.

Ferienprogramm der Asylhilfe Bruckmühl: Wandern mit Eseln & Ponys und Ausflug ins Deutsche Museum

In diesem Jahr beteiligt sich die Asylhilfe Bruckmühl zum ersten Mal an dem Ferienprogramm der Gemeinde. Von Tieren bis Technik – für jede Altersgruppe und Vorliebe ist etwas dabei. Beide Termine können über die Anmeldung im Rathaus gebucht werden.

Der erste Termin findet am 7. August statt. In Kooperation mit A.L.M. AlpenLebenMenschen (DAV und Malteser) besteht von 9 Uhr bis 13 Uhr die Möglichkeit zum Wandern mit Eseln und Ponys auf dem Therapiehof Leiten in Feldkirchen-Westerham. Die zwei Ponys Emil und Nemo sowie die Eseldame Frieda mit ihrem Fohlen Josefine mit ihren ganz eigenen Charakteren machen die Runde im Wald mit Picknick zu einem unvergesslichen Vormittag. Die Kinder können während des Spazierganges abwechseln auf den Tieren reiten und sie führen. Dieses Programm eignet sich für Kinder ab 6 Jahre bis ca. 12 Jahre. Die Teilnahme kostet 5 Euro, Geschwisterkinder zahlen 3 Euro.

Am 20. August wird ein Ausflug nach München mit dem Zug unternommen: Ziel ist das Deutsche Museum direkt an der Isar. Die Teilnehmer erhalten eine altersgerechte Führung und können sich anschließend im gesamten Museum umschauen. Dieses Angebot richtet sich an Kinder ab ca. 6 bis 14 Jahre, eine Anmeldung kostet 8 Euro bzw. ab 14 Jahre 12 Euro.

Deutsches Museum, Hauptturm. Der Hauptturm des Deutschen Museums, 1911 nach Plänen von Gabriel von Seidl fertiggestellt, galt mit seiner Höhe von 65 Metern lange als höchster Profanbau Münchens. Nach langwieriger Restaurierung bietet sich von der Turmplattform ein atemberaubender Blick über München. Foto: Deutsches Museum
Exponate zum Anfassen: Auch im neuen Kinderreich geht es ums Begreifen. Foto: Deutsches Museum
Wandern mit Eseln und Ponys in der wunderschönen Umgebung von Feldkirchen-Westerham, Quelle: Therapiehof Leiten
Wandern mit Eseln und Ponys in der wunderschönen Umgebung von Feldkirchen-Westerham, Quelle: Asylhilfe Bruckmühl

Josefimarkt 2019 – Unser Stand mit Informationen und bunten Luftballons

Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019
Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019
Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019
Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019
Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019
Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019
Asylhilfe Bruckmühl – Stand am Josefimarkt 2019

Am 17. März 2019 war es wieder soweit: Der Josefimarkt lud in Bruckmühl zum Schauen und Shoppen ein. Bei schönstem Sonnenwetter kamen viele Besucher. Auch der Stand der Asylhilfe Bruckmühl lockte Neugierige an, die sich über die Arbeit der Ehrenamtlichen informieren wollten. Was hat es mit der MINTSE-Nachhilfe auf sich? Wie kann man sich bei dem neuen Garten-Projekt einbringen? Wie viele Geflüchtete leben in Bruckmühl und was machen Sie? Was bedeutet „Bundesfreiwilligendienst für die Asylhilfe“?

Die Kinder konnten mit einem bunten Ballon weiterziehen und die Erwachsenden erhielten gerne einen Tee von Salus – vielen Dank für die Spende.

Alle Helfer der Asylhilfe Bruckmühl bedanken sich bei den Besuchern für ihr Interesse.

Vielen Dank: Klöpfelkinder sammelten für die Asylhilfe Bruckmühl

Die Kindergruppe des Trachtenvereins Bruckmühl unterstützte in 2018 Geflüchtete vor Ort

Die Kindergruppe des Trachtenvereins Bruckmühl unterstützte in 2018 Geflüchtete vor Ort
Vielen Dank: Klöpfelkinder sammelten für die Asylhilfe Bruckmühl

Bruckmühl im Januar 2019 – Wenn sich das Jahr dem Ende entgegen neigt, dann werden die Kinder des Trachtenvereins Bruckmühl langsam unruhig: Sie wollen wieder klöpfeln gehen. Bei dieser schönen Tradition suchen die Kinder gemeinsam mit den Jugendgruppe-Leitern eine soziale Organisation, für die sie vor Ort nach einer Spende fragen. In 2018 fiel die Wahl auf die Asylhilfe Bruckmühl. An einem Donnerstag-Abend in der Adventszeit waren die Kinder unterwegs und segneten die Häuser.

 

Im Januar 2019 folgte nun die symbolische Scheckübergabe an die Asylhilfe Bruckmühl. Christine Kaa und Jürgen Walter bedankten sich im Namen des gesamten Asylhilfe-Teams für den Einsatz der Kinder und das „Erklöpfeln“ von sagenhaften 350 Euro. Sie berichteten den Kindern von der Arbeit der Asylhilfe und den Geflüchteten, denen das Geld zugutekommt.

Das Beste aus zwei Welten

Vater Ali Al-Dalawi mit seinen Kindern Jwan, Sazan, Hussein und Sozan (Kinder von links nach rechts)

Familie Al-Dalawi feiert das islamische Opferfest in Bruckmühl / Eigene Wohnung ist Wunsch für die Zukunft

 

(August 2018) Der Wunsch nach einer friedlichen Welt verbindet alle Religionen. Im Islam steht Versöhnung und Einigung sowohl in der Familie als auch bei allen anderen Konflikten am Anfang jedes Opferfestes. Bevor sich Verwandte, Freunde und Bekannte an einen Tisch setzen und feiern, werden Probleme angesprochen und gelöst. Außerdem werden Demut und Großzügigkeiten durch Geschenke und Spenden gezeigt. Diese höchste islamische Feier findet jedes Jahr nach der Haddsch, der Wallfahrt nach Mekka, statt und dauert insgesamt vier Tage. In diesem Jahr beginnt das Opferfest am 21. August 2018.

 

Flucht aus der Hoffnungslosigkeit

Die kurdische Familie Al-Dalawi feierte das Opferfest viele Jahre in ihrem Heimatland Irak. Doch in Zeiten jahrelanger Konflikte gerieten die sunnitisch-kurdischen Bewohner, zu denen auch die Al-Dalawis gehören, als Minderheit im Norden des Landes zwischen alle Fronten. Krieg, Zerstörung und täglicher Terror des IS bestimmten den Alltag. Öffentliche Straßen wurden zu gefährlichen Orten, die man nur ungern betrat. Schulen waren entweder zerstört oder geschlossen. Aus Hoffnungslosigkeit und Angst flohen die Al-Dalawis Anfang des Jahres 2016 in Richtung Europa.

Diese Entscheidung war mit Sicherheit keine leichte, denn die Familie war nach der Heirat von Ali und Sairan im Jahr 2003 um sechs Kinder reicher geworden und alle mussten die Flucht gemeinsam antreten. Das jüngste Kind war damals noch nicht einmal ein Jahr alt und musste zusätzlich zu dem wenigen Gepäck komplett getragen werden. Doch selbst diese gefährliche und anstrengende Reise war kein Vergleich zum Alltag im Irak. Die Bilder von Zerstörung und Leid kennen wir hier in Europa glücklicherweise nur aus den Fernsehnachrichten. Freiwillig wohnen mögen dort nur die Wenigsten.

Die Flucht der achtköpfigen Familie endete zunächst in der Turnhalle des Gymnasiums Bruckmühl. Während dieser ersten Zeit lebten sie sich bereits sehr gut in unserer Gemeinde ein. Deshalb waren sie auch sehr froh, in Heufeldmühle eine 4-Zimmer-Wohnung vom Landratsamt zugewiesen zu bekommen. Seit nunmehr 2 Jahren leben sie in Bruckmühl und sie sind in ihrer neuen Welt angekommen. Die großen Kinder gehen in die Heufelder Schule und sprechen selbstverständlich perfekt deutsch. In diesem Alter ist Sprache ein schnell überspringbares Hindernis und der wichtigste Baustein zu neuen Freundschaften. Sohn Hussein und auch die Mädchen Karima, Jwan und Sazan spielen in der Schule begeistert Fußball.

Die Mädchen freuen sich bereits jetzt auf ihren ersten Sommerurlaub überhaupt und sogar ohne Eltern: Im Sommer geht es für eine Woche ins Fußballcamp. Dies wäre im Irak – speziell in den jetzigen Zeiten des IS – völlig undenkbar für Mädchen gewesen. Dieser Urlaub lenkt auch von den „langweiligen“ Sommerferien ab, denn – im Gegensatz zu vielen deutschen Kindern – sagen sowohl der Nachwuchs der Al-Dalwais als auch Mama Sairan einhellig: „Wir lieben die Schule, wir möchten keine Ferien sondern jeden Tag am liebsten lernen!“ Es ist einfach wunderbar zu hören, wie groß der Wille zum Lernen ist.

In der Gemeinschaft das Opferfest genießen

In den diesjährigen Sommerferien steht mit dem Opferfest auch der religiöse Höhepunkt des Jahres – von der Bedeutung her vergleichbar mit dem christlichen Weihnachtsfest – an und auch Erinnerungen an die Heimat werden wieder wach. Der größte Unterschied zwischen dem Leben im Irak und in Bayern ist der familiäre Rückhalt durch die Großfamilie, der hier fehlt. Der erste Tag des Opferfestes wird traditionell im Familienkreis gefeiert und zu früheren Zeiten waren dies leicht mehr als 50 Erwachsene sowie viele Kinder. Doch Gemeinschaft soll auch hier in Bruckmühl nicht zu kurz kommen und so ist ein Festessen mit einer befreundeten Familie aus dem Irak geplant.

Eine neue Wohnung für die Zukunft

Das Opferfest bietet auch die Zeit, sich über das bisher Erreichte zu freuen und Pläne für die Zukunft zu machen. Bei der Familie Al-Dalawi ist Vater Ali kürzlich im Berufsleben „gelandet“ und sehr glücklich über seine Vollzeit-Beschäftigung bei der Wäscherei Kilian. Nach der bestandenen B2-Prüfung des Deutschkurses Anfang dieses Jahres zeigte er durch sehr viel Eigeninitiative seinen Willen, auf eigenen Füßen zu stehen. Für die Wäscherei Kilian ist er als Ausfahrer tätig und bringt die frische Wäsche zu Hotels und anderen Kunden im Umland.

Wünsche für die Zukunft gehören auch zu Feierlichkeiten des Opferfestes und so steht der Traum einer eigenen Wohnung im Vordergrund. Da die jetzige Wohnung vom Landratsamt nicht für anerkannte Flüchtlinge wie die Al-Dalawis gedacht ist, müssen sie dringend eine neue Behausung finden. „Wir wünschen uns eine bezahlbare Wohnung hier in der Nähe, zum Beispiel in Heufeldmühle, Bruckmühl oder Bad Aibling, so dass die Kinder weiterhin in ihre gewohnte Schule und zum Sport gehen können“, so Ali Al-Dalawi. Wie schön wäre es, wenn sich dieser Wunsch bald erfüllen würde.

Ein bunter und informativer Michaelimarkt 2018

Ein bunter und informativer Michaelimarkt 2018
Ein bunter und informativer Michaelimarkt 2018
Ein bunter und informativer Michaelimarkt 2018

Oktober 2018 – Luftballons für die Kleinen, Informationsmaterial für die Großen und Tee für kalte Hände – das alles erwartete die Besucher am Stand der Asylhilfe Bruckmühl zum Michaelimarkt 2018. Bei schönstem Herbstwetter kamen viele Schaulustige zum bunten Treiben hinter dem Rathaus und viele Interessierte blieben auch beim Stand der Asylhilfe stehen. Sie konnten sich unter anderem über die aktuelle Situation der Geflüchteten in der Gemeinde Bruckmühl informieren.

 

Auch hier lebende Geflüchtete waren vor Ort und erzählten gerne, was sie im Alltag bewegt. Bei einer Tasse Tee aus dem Hause Salus – vielen Dank für die Spende – konnte sich also jeder ein persönliches Bild machen, was es bedeutet, in einem fremden Land vollkommen neu anfangen zu müssen und hier heimisch zu werden.

Bufdi mit Organisationstalent und Einfühlungsvermögen gesucht

Jobangebot des Marktes Bruckmühl: Bundesfreiwillige/r zur Betreuung von Asylbegehrenden bzw. Flüchtlingen

Bruckmühl, 20. Juli 2018 – Schule beendet und noch kein Plan, wie es weiter geht? Wie wäre es mit dem Einstieg ins Arbeitsleben über den Bundesfreiwilligendienst des Marktes Bruckmühl? Als Mit-Verantwortlicher für die Betreuung von Asylbegehrenden bzw. Flüchtlingen mit Unterstützung der Asylhilfe Bruckmühl lernt der Bufdi die Herausforderungen des Alltags kennen. Die Arbeit kann ab sofort beginnen und dauert mindestens 6 Monate.

Die Asylhilfe Bruckmühl kann bereits positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Bundesfreiwilligendienst vorweisen: Zwei Bufdis haben einen durchweg tatkräftigen und selbstständigen Eindruck bei der Zusammenarbeit hinterlassen. Aus diesem Grund wird eine schnelle Besetzung der vakanten Position als aktive Unterstützung der Asylhilfe sehr begrüßt.

Die Aufgaben der Stelle umfassen unter anderem:

  • die unmittelbare Betreuung der aufgenommenen Flüchtlinge (z. B. Vermittlung und Unterstützung in allen Belangen des täglichen Lebens)
  • begleitende Integrationshilfe in die Gesellschaft durch örtliche Vereine oder Veranstaltungen
  • Kaufmännische und Verwaltungstätigkeiten
  • Fahrdienste und div. Organisationstätigkeiten
  • Zusammenarbeit mit den freiwilligen Helfern

Der Arbeitgeber Markt Bruckmühl und die Asylhilfe Bruckmühl fassen ihre Anforderungen wie folgt zusammen: „Wir erwarten von Ihnen Teamfähigkeit, Freude am Umgang mit Menschen, Einfühlungsvermögen, eine schnelle Auffassungsgabe, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität sowie Grundkenntnisse in Word, Excel und Outlook.“

Bewerbungen für den Bundesfreiwilligendienst bei der Gemeinde Bruckmühl sind per Post an die folgende Adresse zu richten: Markt Bruckmühl, Personalamt, Rathausplatz 4, 83052 Bruckmühl. Für telefonische Rückfragen stehen der Geschäftsleiter des Marktes Bruckmühl Herr Weidner (08062 – 59‑105; rainer.weidner@bruckmuehl.de) oder die Personalverwaltung (08062 – 59‑112; personalamt@bruckmuehl.de) zur Verfügung.

Gemeinsame Aktion vom Haus für Kinder „Löwenzahn“ und der Asylhilfe Bruckmühl

Pressemitteilung Kindergarten Löwenzahn, März 2018

Gemeinsame Aktion vom Haus für Kinder „Löwenzahn“ und der Asylhilfe Bruckmühl
Gemeinsame Aktion vom Haus für Kinder „Löwenzahn“ und der Asylhilfe Bruckmühl
Gemeinsame Aktion vom Haus für Kinder „Löwenzahn“ und der Asylhilfe Bruckmühl

Rosenheim / Bruckmühl Im Haus für Kinder „Löwenzahn“ – einer Einrichtung der Jugendhilfe Oberbayern – werden in Krippe und Kindergarten auch Kinder von geflüchteten Familien aus Kriegs-und Krisengebieten betreut. Das Ziel ist, den Kindern nach ihren vielfach traumatischen Fluchterfahrungen ein Aufwachsen und Lernen innerhalb einer geschützten Umgebung zu ermöglichen und sie gleichzeitig in einen neuen Kulturkreis zu integrieren. Den Eltern der Kinder soll so auch der Zugang zu Sprachkursen und die spätere Eingliederung in die Arbeitswelt ermöglicht werden.

Unterstützung und Förderung gab es für das Projekt „Neue Heimat – Neue Sprache“ auch durch das Landratsamt Rosenheim, in Verbindung mit dem Staatsministerium für Arbeit und Soziales. In diesem Zusammenhang entstanden ebenfalls Kontakte zum Helferkreis der örtlichen Asylhilfe in Bruckmühl.

Im Rahmen einer Werbeaktion wurden jetzt Heliumluftballons an die über 100 Kinder, die im Haus für Kinder „Löwenzahn“ der Jugendhilfe Oberbayern betreut werden, ausgegeben. Mit vielen guten Wünschen versehen wurden sie im Garten der Kindertagesstätte in Bruckmühl in den Himmel geschickt.

Im Stuhlkreis war mit den Kindern in den Tagen zuvor ausgiebig darüber gesprochen und diskutiert worden, was sie den Familien, die ihre Heimat verlassen mussten, wünschen. Im Anschluss wurden die guten Wünsche auf von den Kindern gestaltete Kärtchen geschrieben. So fanden sie gemeinsam mit den Luftballons ihren Weg in den Himmel.

Impressionen vom Josefi-Markt 2018

Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl
Josefi-Markt 2018 Bruckmühl